top of page

Photovoltaik

Updated: Dec 15, 2022

Ein kleiner Einblick in die faszinierende Welt der hauseigenen Stormerzeugung.

Gemäß unserem Motto "unkompliziert, einfach, verständlich und clever" möchten wir hier einige Basisinformationen vermitteln.

Quelle: 4th Life Photography - stock.adobe.com


Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wer den Strom eigentlich erfunden hat? Die Antwort ist sehr einfach - niemand.

Strom basiert auf einem physikalischen Grundprinzip von sich bewegenden Teilchen und war daher schon immer vorhanden. Im Laufe der Geschichte gab es jedoch einige Persönlichkeiten, die diese Prinzipien entdeckten und für den Menschen nutzbar machten.

Marie informiert zum Thema Photovoltaik - unkompliziert, einfach, verständlich und clever

Photovoltaik liegt mehr im Trend als je zuvor, denn die jüngsten Ereignisse haben uns alle gezeigt, wie abhängig wir vom Strom sind.

1880 wurde die elektrische Glühbirne als erstes elektrisches Produkt in Haushalten genutzt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Menschen keine Stromverbraucher in Wohnung oder Haus.

Was damals als normal galt ist heute undenkbar geworden. Handy, Tablet, TV, E-Herd, Wasch- u. Kaffemaschine und all ihre stromverbrauchenden Brüder sind zu unverzichtbaren Weggefährten geworden.


Immer höhere Stromkosten, Umweltbewusstsein und nicht zuletzt die Angst vorm Blackout, machen das Thema Photovoltaik interessanter denn je. Wer möchte nicht unabhängig seinen Strom aus hauseigener Produktion beziehen und vielleicht sogar mit der Einspeisung der zu viel gewonnen Kostbarkeit ein paar Euro verdienen.


Aber was verbirgt sich hinter dem Phänomen Pholtovoltaik und wie funktioniert es?


Funktionsprinzip der Photovoltaik


Eine Solarzelle besteht aus 3 Schichten Silizium, wobei in den 2 sogenannten n- und p- dotierten Schichten Phosphor und Bor beigemischt wird. Somit entsteht jeweils ein positiv und ein negativ geladener Bereich.

Trifft Licht auf die Solarzelle, werden die Elektronen in der mittleren Schicht abgefangen und es wird Gleichstrom pruduziert.

Quelle: BRN-Pixel - stock.adobe.com


Da eine einzelne Solarzelle nicht wirklich effektiv ist, werden die Zellen zu Solarmodulen zusammengeschlossen. In einem Modul befinden sich je nach Bauart bis zu 60 Zellen.


Der gewonnene Gleichstrom kann für die hauseigene Verwendung leider nicht genutzt werden. Wie wir wissen, benötigen wir für unsere Verbraucher Wechselstrom.

Im Wechselrichter wird der Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt und entweder ins öffentliche Netz eingespeist oder für den Eigenverbrauch verwendet.


Quelle: BRN-Pixel - stock.adobe.com


Moderne PV-Anlagen produzieren im Jahr mehr Strom als verbraucht wird. Ein Einfamilienhaus produziert 7.000 - 15.000 kWh/a bei einem Durchschnittsverbrauch von ca. 4.200 kWh/a. Somit wird ein nicht unerheblicher Teil in das öffentliche Netz eingespeist, welchen man vergütet bekommt.


Wie sichere ich meine PV-Anlage ab


Die Lebenszeit von PV-Anlagen je nach Ausführung liegt bei 20-30 Jahren. In solch einer langen Zeitspanne kann viel passieren und ein Investitionsgut in dieser Größe sollte natürlich entsprechend abgesichert werden.


SolarProtect wurde speziell für PV Anlagen entwickelt und bietet einen umfangreichen Schutz weit über die Standard-Deckungen hinaus. Unter den Versicherungsschutz fallen sämtliche zur Photovoltaikanlage gehörende Teile, sowie die erforderlichen Installations- und Montagekosten, sofern der Versicherungsnehmer hierfür die Gefahr trägt.


Besonders die garantierte Neuwertversicherung bei Wiederherstellung der Anlage nach einem Schadenfall sticht bei SolarProtect heraus. Ersetzt wird also nicht bloße Zeitwert, sondern der tatsächliche Neuwert der Anlage.

Was ist versichert?


  • Solaranlagen mit einer Versicherungssumme bis zu EUR 150.000,00

  • Klassische Photovoltaikanlagen auf Dächern (Aufdach-Anlagen)

  • Indach-Anlagen

  • Balkon-, Fassaden-, und Zaun-Anlagen

  • Inkludiert ist eine Montageversicherung für Photovoltaikanlagen auf Freiflächen – allen voran auf Hausdächern, welche automatisch in eine Bestandsversicherung übergeht, die wiederum die Risiken für den Betreiber der Anlage abdeckt. Darunter fallen sämtliche von außen auf die Anlage einwirkende Ereignisse sowie Bedienfehler, Ungeschicklichkeit, Böswilligkeit, mechanisch einwirkende Gewalt uvm.

  • Kosten der Demontage und Remontage der Anlage

  • Ertragsausfallversicherung ist für die Dauer von zwölf Monaten für Schäden bei Sturm, Hagel und Feuer. Für alle anderen technischen und von außen verursachten Risiken gilt eine Versicherungsdauer von maximal sechs Monaten.

  • Optional: Dazugehörige Solarspeicher, Wallboxen und Ladestationen im Innenbereich oder im überdachten Bereich von Gebäuden

Das Team von VG Dickinger steht für Fragen rund um das Thema Photovoltaik/Solarprotect jederzeit gerne zu Verfügung und beratet sie über ein sicheres und sorgenloses Versicherungspaket.


Details unter https://www.vg-gmunden.at/solarprotect oder rufen Sie uns direkt an und vereinbaren Sie ein kostenloses Informationsgespräch unter 07612 67353



20 views0 comments

Recent Posts

See All
bottom of page